AdresslisteKontakte / DokumenteSuche

Bildung & Kurse: Alle Angebote

Resilient werden und bleiben

Kursnummer 18226
Datum 30.08.2018
Zeit 09.00 - 12.15 Uhr
Anmeldedatum 17.08.2018
Beschreibung

Kleine Übungen für einen achtsamen Umgang mit sich und dem Alltag

Haben Sie manchmal auch das Gefühl, Ihr Tag sollte mehr als 24 Stunden haben? Arbeit, Vorbereiten der Inhalte, Unterrichten der Kinder und Jugendlichen, Familie, Kinder, Haushalt, Sport, eigene Eltern pflegen… Wenn es Ihnen wichtig ist, sich mit einem Set von Kurzübungen immer wieder in die Achtsamkeit zu bringen, Kurzpausen zu üben, Ihr Energiefass zu füllen, Ruhe zu gewinnen und daraus fokussiert weiter zu organisieren, zu arbeiten und zu leben, dann finden Sie in diesem Workshop Raum und Zeit dafür.

Ziele

  • Die Kursteilnehmenden erweitern ihr Wissen über die wichtigen Elemente der Resilienz und vertiefen im Austausch den eigenen Weg zu mehr Achtsamkeit, Ruhe und Bewusstheit.
  • Sie machen eine Selbsteinschätzung ihrer Lebensbalance und was sie belastet und entlastet.
  • Sie leben und erleben die Kunst der kleinen Pausen (2 – 5 Minuten).
  • Sie füllen ihr Energiefass.
  • Sie erleben Handlungsspielräume.
  • Sie tauschen sich über die Wichtigkeit vom Halt in ihrem Beziehungs-Netzwerk aus.
  • Sie können Elemente der Resilienz erleben, z.B. Gestalten von Optionen (mentale Übung), Atem und Entspannung und Praktisches wie das Wahrnehmen von Emotionen und achtsam darauf zu reagieren.
  • Sie können sich in der eigenen Kraft und Ruhe verankern.

Referentin
Griselda Naumann, freie Coach und Supervisorin, arbeitet in den Bereichen Resilienz, Selbstführung, Stressprävention, Kommunikation in Beruf und Familie

Auskunft
Patrick von Siebenthal, T 031 340 24 66, patrick.vonsiebenthal(at)refbejuso.ch

Kursflyer

Zielpubikum Unterrichtende aller Stufen und weitere Interessierte
Kosten CHF 30.–
Lokalität Haus der Kirche
Adresse (Privat) Altenbergstrasse 66
Ort Bern
Veranstalter Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn, Katechetik
kursadministration(at)refbejuso.ch
  02.05.2018/nabreu
zurück
Vision Kirche 21